Das Leben nach der Castingshow

Welche Chancen haben die Sänger und Sängerinnen, die sich durch das Konzept der musikalischen Castingshows kämpfen?

Vorankommen im Showbusiness

Man kann leider nicht behaupten, dass auf jeden Einzelnen die höchsten Erfolgschancen warten, denn wie auch sonst im Leben muss man sich ständig aufs Neue beweisen und präsentieren, um hoch hinaus zu kommen. Doch niemand wird bestreiten können, dass es definitiv leichter ist, im Showbusiness voranzukommen, wenn man einen Fuß in der Tür hat.

Die meisten Kandidaten gehen nicht zum Fernsehen, um sich mit anderen messen zu können, oder um bloß kleine Erfahrungen zu sammeln und zu verstehen, wie das Ganze aufgebaut ist und funktioniert. Sie gehen dorthin, um wichtige Kontakte knüpfen zu können, und um den Bekanntheitsgrad, mit dem sie durch die Zeitungen geschoben werden, voll ausnutzen zu können.

Viele der Gewinner solcher Castingshows sind noch in der Musikindustrie vertreten. Manche sehr erfolgreich, andere weniger. Doch sehr viele haben ihre Erfolgserlebnisse auch in anderen Bereichen des Showbusiness ausgelebt, so zum Beispiel der einstige Sieger von Deutschland sucht den Superstar Pietro Lombardi, der seinen Aufschwung genutzt hat, um sein Gesicht in mehreren Reality-Shows zeigen zu können, und schließlich sogar ein Jurymitglied in der Sendung zu werden, bei der er selbst zu Ruhm gekommen ist.

Manche der Teilnehmer und Gewinner mischen heute sehr erfolgreich die Musikindustrie auf, auch wenn ihre Namen eventuell nicht ununterbrochen im Radio und Fernsehen erwähnt werden.

Von Beatrice Egli und ihren Schlagerhits hört man zum Beispiel mehr, als von Alexander Klaws, der seine Leidenschaft zum Gesang seit einiger Zeit in Musicals auslebt.

Leider haben sich viele Bands aus früheren Castingshows auf dem Musikmarkt nicht bewähren können, doch es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass sehr viele der Bandmitglieder sich um erfolgreiche Solokarrieren bemüht hatten. Mit dem einen oder anderen geplanten Comeback waren die Bands von damals auch Jahre später wieder in aller Munde.