Deutschland sucht den Superstar

Erfolgsrezept DSDS

Deutschland sucht den Superstar, oder „DSDS“, wie die Show abgekürzt wird, ist seit ihrem Sendestart im November 2002 die bekannteste Castingshow Deutschlands. Es wird sich kaum jemand finden lassen, der nichts von dieser Sendung gehört hat.

Das Konzept der Show stammt ursprünglich von dem Briten Simon Fuller, der seinerzeit auch die Spice Girls auf anderem Wege entdeckt hatte. Doch während die britische Version dieser Castingshow nach zwei Staffeln bereits abgesetzt wurde, erfreuen wir uns nun schon seit über 16 Staffeln an ihrem Unterhaltungskonzept.

Es ist ein einfaches Konzept, das dennoch für so viel Trubel sorgt. Die Sängerinnen und Sänger müssen sich in den Castings behaupten. Dabei werden von einer ausgewählten Jury entweder wieder heimgeschickt, oder sie dürfen sich über eine Einladung in die nächste Runde freuen. In dem so genannten „Recall“ müssen sich die Teilnehmer für die Mottoshows qualifizieren.

Ab den Mottoshows entscheiden die Zuschauer über den weiteren Verbleib der Kandidaten. Die Jurymitglieder unterstützen die Zuschauer bei ihrer Entscheidung, indem sie weiterhin Kritikpunkte und Lob aussprechen. Am Ende gewinnt nicht unbedingt der Juryliebling, sondern der Sänger oder die Sängerin, die die meisten Zuschauerstimmen bekommen hat.

Deutschland sucht den Superstar ist seit beinahe zwei Jahrzehnten bei jüngeren und älteren Zuschauern beliebt. Es ist erwiesenermaßen ein hervorragendes Sprungbrett für junge Sänger und Sängerinnen. Beinahe alle Gewinner konnten einen errfolgreichen Start ins Showbusiness hinlegen. Viele konnten sich in der Musikindustrie behaupten.

Eine interessante Sternschnuppe am Castingshow-Himmel war die einmalige Sendung Superstar Weltweit. In dieser Show konnten im Jahr 2003 die Gewinner aller Castingshow-Formate gegeneinander antreten. Elf Kandidaten stellten sich der Herausforderung. Deutschland kam mit Alexander Klaws auf den neunten Platz.

Die Macher von DSDS versuchten kurzzeitig auch, eine jüngere Zielgruppe zu erreichen, und erschufen das Konzept „Deutschand sucht den Superstar Kids“. Doch dieses Format kam nicht annähernd so gut bei den Zuschauern an wie das altbewährte.